Bockbier

Verbreitung:

Dunkle Starkbiere besonders im Süden; helle (u. a. Maibock) stark im Norden

Biergattung:

Starkbier

Stammwürzegehalt in %:

16 und mehr

Alkoholgehalt in % vol.:

Ca. 7

Bierart:

Untergärig als Bock und Doppelbock (u .a. - ator - Fastenstarkbiere in Bayern); obergärig als Weizenbock und Doppelweizenbock

Charakteristik:

Vollmundig, goldfarben, goldbraun oder dunkelbraun

Brauprozess:

Im Vergleich z. B. zu einem Pils wird beim Brauen mehr Malz eingesetzt; dadurch erhöht sich der Stammwürzegehalt

Geschichte:

Kommt aus Norddeutschland, nämlich aus Einbeck bei Hannover; bekannt seit 1351; ab 1615 wurde es in München vom Einbecker Braumeister Elias Pilcher gebraut; aus „Ainpöckisch Bier“ wurde „Bockbier“

Bierpflege:

Optimale Trinktemperatur zwischen 8 und 10 Grad Celsius

Sonstiges:

Saisonprodukt: Maibock, Weihnachtsbock, Fastenstarkbiere; in Bayern ist die Starkbierzeit die „5. Jahreszeit“; um Josephi (19. März) erfolgt in München der feierliche Salvator-Anstich auf dem Nockherberg